Flat Adenoma Resection Instrument (FARIn U)

Instrument für die Inzision bzw. Umschneidung neoplastischer Läsionen der Mukosa vor der Endoskopischen Submukosa Resektion (ESR) Dissektion (ESD)

Vor der endoskopischen Submukosa-Resektion (ESR) mit einem „Flat-Adenoma- Resection-Instrument (FARIn)“ oder vor der Endoskopischen Submukosa Dissektion (ESD) mit einem ESD Knife muss bekanntlich die Mukosa um die Läsion herum in sano bis in die Submukosa hinein umschnitten werden. Für die ESR mit einem FARIn sollte die Umschneidung möglichst bis nahe an die Muskularis propria erfolgen, und zwar so, dass die HF-chirurgische Resektionsschlinge eines Flat Adenoma Resection Instruments (FARIn) in den so gebildeten Schnittspalt möglichst nahe der Muskularis propria appliziert werden kann.

Hierfür wurde ein - FARIn U genanntes - HF-chirurgisches Inzisions- bzw. Umschneidungs- Instrument mit einem hierfür optimierten Effektor am distalen Ende eines Katheters entwickelt (Abb 1).

Der Effektor am distalen Ende des Katheters (1) besteht aus einer elektrisch isolierten und folglich HF-chirurgisch inaktiven Gleitkufe (2) und einer nadelförmigen HF-chirurgischen Schneidelektrode (3). Die Schneidelektrode ist 1,0 mm oder alternativ 1,5 mm sowie 2,0 mm lang bzw. kurz. Die maximale Tiefe eines Schnittes wird durch die Gleitkufe, die auf der Mukosa aufliegt bzw. gleitet, begrenzt und entspricht folglich der Länge der Schneidelektrode.

Die Schneidelektrode richtet sich automatisch, also ohne Manipulationen am proximalen Ende des Katheters, vertikal zur jeweiligen Gewebeoberfläche aus. Hierzu ist der Effektor frei rotierbar im distalen Ende des Katheters (1) gelagert und zwischen Katheter und Schneidelektrode geknickt bzw. abgewinkelt. Die automatisch vertikale Ausrichtung der Nadelelektrode in Richtung Gewebeoberfläche erfolgt dank dieser Abwinkelung der Gleitkufe wenn der Effektor gegen die Gewebeoberfläche gedrückt wird, wobei es egal ist, wie die betreffenden Gewebeoberfläche geformt und räumlich ausgerichtet ist.

Die Freiheitsgrade der Schnittführung mit diesem Effektor sind lediglich in vertikaler Richtung durch die Gleitkufe begrenzt. Die Manipulation der Schnittführung kann mit dem Endoskop und / oder mit dem Katheter erfolgen. Bei Schnittführungen auf konvexen und / oder konkaven Gewebeoberflächen bleibt bei bestimmungsgemäßer Anwendung dieses Instruments die Schneidelektrode stets vertikal zur jeweiligen Gewebeoberfläche ausgerichtet.

Beim Fachverlag - © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York - ist ein Artikel in der Zeitschrift "Endoscopy ( 2016; 48(S 01): E218-E219 )" zur Anwendung und Gebrauch mit Video erschienen.
Zum Artikel (externer Link!)

... Weitere Infos

Eigenschaften des FARIn U

Das FARIn U zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • 1. Die HF-chirurgische Schneidnadel (3) richtet sich bereits bei leichtem Druck der Gleitkufe (2) gegen die Oberfläche des zu schneidenden Gewebes automatisch vertikal zur Oberfläche des Gewebes aus.
  • 2. Die maximale Schnitttiefe wird durch die Gleitkufe (2) auf die Länge der Schneidelektrode (3), also auf 1 mm bzw. 1,5 mm oder 2 mm, begrenzt. Tiefere Schnitte sind durch wiederholte Schnittführungen im selben Schnittspalt möglich.
  • 3. Die Schnittführung ist horizontal in alle Richtungen möglich.
  • 4. Die Schnittführung ist mit dem Endoskop und / oder mit dem Katheter möglich.
  • 5. Es können beliebig lange, gerade und / oder kurvige Schnitte pro Schnittführung realisiert werden.

  • Das FARIn U kann auch zur Inzision / Umschneidung von Läsionen bei der ESD sowie zur Markierung vor und zur koagulativen Blutstillung während der Umschneidung von Läsionen angewendet werden.

    In vitro Demo: Wird die Gleitkufe des FARIn U gegen Gewebe gedrückt, dann wird die HF-chirurgische Schneidelektrode automatisch vertikal zur Gewebeoberfläche ausgerichtet.

    Verfahren zum Kennenlernen des FARIn U

    Verfahren zum Kennenlernen der Eigenschaften und Trainieren der bestimmungsgemäßen Manipulationen des FARIn U.

    Vor der erstmaligen in vivo Anwendung eines FARIn U ist es empfehlenswert, die Eigenschaften dieses Instruments in vitro kennen und beherrschen zu lernen.

    Details hierzu entnehmen Sie bitte unserem Produktblatt
    Produktblatt als PDF-Download

    Technische Daten
    Effektive Länge der Nadelelektrode 1,0 / 1,5 / 2,0*) mm
    Durchmesser der Nadelelektrode 0,4 mm
    Außendurchmesser des Katheters 2,3 mm
    Länge des Katheters 2,3 m
    Anschlussstecker für HF-Stromkabel 4 mm
    Sterilität EO sterilisiert
    Resterilisierung nein
    Maximale zulässige Amplitude der HF-Spannung 2 kVs
    Zertifiziert CE 0483

    *) ACHTUNG: Bei Anwendung eines FARIn U mit 2 mm langer Nadelelektrode durch einen 2,8 mm Instrumentierkanal muss darauf geachtet werden, dass der Instrumentierkanal nicht beschädigt wird, d.h. das Instrument vorsichtig durch den Instrumentierkanal bewegen.

    Produktblatt als PDF-Download

    Produktblatt AGB